Schweineinfluenza

Die aktuell geführte Diskussion um die Schweineinfluenza (A/H1N1) ist sehr widersprüchlich und für den einzelnen Patienten schwer nachvollziehbar.

So können bereits Atembeschwerden mit oder ohne Fieber, die im zeitlichen Zusammenhang zu möglichen Kontakten mit erkrankten Personen stehen, Hinweis auf eine Erkrankung mit dem neuen Influenzavirus (A/H1N1) sein. Allgemein ist von einer Influenzainfektion auszugehen, wenn Sie hohes Fieber haben (über 38°C) und mindestens zwei weitere der folgenden Symptome aufweisen. Dazu zählen Husten oder Schnupfen, starke Kopfschmerzen, Hals-, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Erbrechen, wässrige Durchfälle oder Dauerschreien und Nahrungsverweigerung bei Kindern. Letztendlich kann jedoch nur ein Arzt entscheiden, wie in jedem individuellen Falle zu verfahren ist.

Es ist keinesfalls sinnvoll bei jedem Verdacht auf eine Infektion mit dem Schweinegrippevirus eine Praxis aufzusuchen und dort möglicherweise noch weitere Patienten anzustecken.

Der Privatärztliche Notdienst hat sich intensiv mit dieser Infektionskrankheit beschäftigt und wird Sie gerne weitergehend beraten und betreuen. Unsere Ärzte besuchen Sie gerne in Ihrer häuslichen Umgebung und entscheiden mit Ihnen, ob ein Virustest (Schnelltest) oder eine Virustherapie sinnvoll ist.

Sie können uns hierzu jederzeit unter der Kurzwahlnummer 19 257 oder unserer bundeseinheitlichen Servicenummer 0180 50 19 257 erreichen.

  *14 c/min Copyright - Datenschutzerklärung - Impressum - English english